Leserbrief zu „Kanton spart kräftig bei Lehrlingen“

Die Aussagen von Urban Sager (SP) entlarven das Verständnis der linken zur Bildungsqualität: Gut ist, was viel und jedes Jahr mehr kostet. Alles andere sei „Leistungsabbau“.

Die sehr gute Erfolgsquote und auch die zahlreichen Berufsweltmeister sind für sie irrelevant. Wahrscheinlich könnte man vergoldete Schulbücher anschaffen oder die Lehrerlöhne verdoppeln und schon wäre die angebliche „Bildungsqualität“ wiederhergestellt. Ich erwarte von der Polititk, dass sie auch die Bildungsausgaben jährlich auf Kosten/Nutzen prüft und optimiert. Es ist natürlich einfacher für SP & Co, die Bildungsabbau-Keule zu schwingen, anstatt sich mit der Realität auseinanderzusetzen. Kosten sind nunmal keine geeignete Messgrösse für die Qualität im Bildungbereich.

Beitrag teilen